Tromm im Odenwald, was machen sie mit dir?

Wenn die hessischen Forst-„Profis“ ihre Sägen und Geräte schwingen oder mit der Knarre auf Rehe schießen, dann heißt das meist nichts Gutes!

Die Weltretter sind wieder unterwegs?

Ja! Aber diejenigen, die nicht besonders gut rechnen können und ihre Spielzeuge gerade überall aufbauen, wo sie nicht mit politischer Allmacht gehindert werden können!

Man kann es nicht genau sagen ob man Vorbereitungen für Windkraft unternimmt, oder vielleicht einfach nur die Wanderwege auf 15 m verbreitert. Dannenröder Forst, Hambacher Forst … das sind ja alles Kandidaten, bei denen sich die manchmal ein wenig klein geistig daher Kommenden ideologisch stark machen.

Da gibt es ja auch diese ach so zweckmäßigen Arbeitsgemeinschaften, die sichtbaren Umkreis vom genannten Berg ihre Elektromammut Spendensammler aufgebaut haben.

Bilder der von den Akteuren sog. fruchtbaren Zusammenarbeit konnte man im Oktober 2018 zur Genüge sehen. Und auch die damit einhergehende Spaltung der Gesellschaft. Politisch nahezu „professionell“ umgesetzt.

Man kann sich schnell in neuen Horrorszenarien wiederfinden!

Im gleichen Verwaltungsbereich ereignete sich ein Zwischenfall, der mich in Hinblick auf den obigen Zusammenhang interessierte. Nahezu das Paradebeispiel, welches auch der Odenwald mehrfach zu bieten hatte. Bauten im Freibereich werden verwaltungsgerichtlich bekämpft. Es sei denn: Es sind diese Subventionsrotatoren, auch als Windkrafträder hochgelobt. Bleiben wir zunächst bei den sonstigen Bauten:

Die Jurte von Damokles, BM Oehlendorf in schwerer Seenot?

15m breite Wege auf der Tromm sind für?

Seit Juli 2020 habe ich mich auf die mir zustehende Rolle eines inkompetenten und unbedarften Zuschauers zurück gezogen. Hatte aber wie man so schön sagt die „Tromm auf dem Radar“.

100 Jahre Wachstum und CO2 in einem Stapel Holz – Grüner Ideologieschutt. Juni 2020
Nochmal Juni 2020

Schöner Mist wenn du kein echter Umweltschützer bist!

Das 1,5 Grad Klimaziel und die Kapriolen der Schwernot Ethiker ….

Seit einigen Tagen frage ich mich, wozu es sinnvoll sein könnte, einen Bergrücken dermaßen platt zu kloppen, wie das in den vergangenen 6 Monaten auf der Tromm im Odenwald geschehen ist. Nach genau 4 Jahren physikalisch gestütztem Widerstand gegen Windkraft und der hochnotpeinlichen Beachtung jeglicher Distanzierung gegen sowohl rechts als auch links…. fallen mir kaum Argumente ein, wozu man diese Hambi Tromm eröffnet haben mag?

Lassen wir Bilder sprechen!

Mehr als 15 m Breite. Breit genug für die größten Windkraftanlagen

Die richtig brutalen Bilder folgen

Rund um das Odenwald Haus der Naturfreunde Weinheim schlugen Harvester ein!

Verkehrssicherungspflicht, Waldpflege …. oh Mann… mir fallen keine Gründe ein, wieso das abgehackt wurde! Und wenn du denkst:

Das Holz war schlecht?

ohne Worte …#

Keine Ahnung wer die Verantwortung trägt, aber SO kann man den Odenwald nicht mehr verantworten!

Ich habe eine Phobie gegen Hessen Forst und nach dem Gusto dieser Verwüstung vermute ich dieselben als Verursacher. Ich kann nicht feststellen, dass es sich um Privatwald handelt, und ich möchte auch nicht Peter Wolldings im Schmalspur Bereich werden.

Aber !

Was da passiert ist, ist eine Riesen Sauerei!

2 Antworten

  1. Jeanne Kloepfer sagt:

    Und das passiert so auch am Schneckenberg in Lindenfels und an vielen anderen Orten, wo Hessenforst sägt und zerlegt. Unsere Gesellschaft verkommt zu einer Masse von scheinheiligen Gutmenschen, die sich vegan ernähren und vorgeben, mit Nachhaltigkeit die Urwälder zu schützen. Und ganz still und leise passiert vor der eigenen Haustüre so unglaubliches, wie von dir , Jürgen, geschrieben: Gesunde Buchenwälder mit altem Baumbestand werden völlig sinnfrei geschlagen (naja, des Profits wegen). Und dass man ganze Wälder an China verkauft, ist wohl kein Gerücht. Und das alles in Zeiten, in denen sich manch große Firma gern mit „Baumpflanzaktionen“ zum Klimaschutzhelden deklarieren läßt. Was kann man tun? Anfangen, vor der eigenen Haustüre zu verstehen, wie die Wahrheit aussieht, wie die Zusammenhänge sind und wer von was profitiert. Und nicht einfach glauben „die müssten das tun, es ist nur zu unserem Besten“. Und das betrifft viele Bereiche rund um unsere wenigen Wälder und Naturlandschaften…

  2. jügü sagt:

    21%, also nahezu ein Viertel der Stromkosten sind für die Bezahlung der EEG Umlage . Damit werden dann die „Retter der Zukunft“ verköstigt, die in erster Linie dafür sorgen, dass der Klimawandel schneller und schneller stattfindet .Ausstieg aus diesem und jenem, die CO2 Emissionen nehmen beständig zu.
    Unwissenheit und Desinformation lassen Menschen der Windkraft zujubeln, die sie schlussendlich unter die „Räder“ bringen wird. Es ist eine riesige Tragödie.
    Und das verlassene, herausgeklagte Tippi ist das beste Zeichen, wie pervertiert unsere Baurechtsprechung ist. Ich wünsche mir intelligente Politiker. Das wäre auch ein prima Staatsziel!

Schreibe einen Kommentar zu jügü Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.