Da gewöhnt man sich dran, ne ?

Immerhin ! Herr Carl (Vorsitzender BUND Bergstraße ) hat sich auf mein Ersuchen -doch einfach zurück zu treten- umfangreich zurück gemeldet. Klar hat er das nicht vor. Die Tierwelt die auf Ansinnen und Anraten des BUND am Stillfüssel bei Wald – Michelbach verendet, hatte diese Wahl leider nicht. 

„Man muss eben mal …..“  : Sätze die so beginnen tragen meiner Meinung nach die ganze Falschheit des Systems in sich. Sind das nicht die Leute, die in Mörfelden im Wald wohnten, als der Fraport Flughafen ausgebaut wurde ? Jetzt werden sie als allwissende herbei zitiert um das Zerstörungswerk für eine Sekundär Energie Quelle zu rechtfertigen ?

Auch wenn der SWR möglicherweise aus einem 30 minütigen Interview nur zwei oder drei Sätze herausgeschnitten haben mag, so sind die allein aber doch schon markig. 

Niemals darf man vergessen, dass diese Technologie der Windenergie Erzeugung nur deswegen funktioniert, weil sie subventioniert wird. Das mag Sinn machen. Ich würde mich selbst auch nicht als Gegner dieser Technologien bezeichnen, in dem Fall bin ich aber eher ein Freund der selbsttragenden Technologien. Atomkraft ist eben viel zu unsicher als auch nur einen Gedanken in einer solchen Betrachtung finden zu können.

Fakten dürfen aber nicht für Leidenschaften zerfallen! Suchen wir nach ihnen : 

Die Physik allerdings hat mehrere Vorteile. Die Physik ist unparteiisch, die Physik ist sachlich und die Physik ist weit weg von irgendeiner Vorteilnahme.

Frage ich die Physik nun zu diesem Projekt, so zeigt mir die Physik folgende analogen Zusammenhänge auf:

  • je weiter ich in ein Waldgebiet hinein baue, desto größer wird der Flurschaden, den ich anrichte. (Klasse 4 Grundschule)
  • Energieerhaltungssatz, rekursiv angewandt: Windenergie, die ich in Regionen niedriger Windgeschwindigkeiten entziehe, entziehe ich dem Gesamtsystem. Der aus der Rhein Ebene (Westwindhöffigkeit 😉 ) ankommende Schwachwind kann noch mehr Dreck abladen. (Gravitation 8.Klasse)
  • Strömungslehre: Ein laminarer Luftstrom kühlt beim aufsteigen an einem Berg seine Umgebung ab. Entziehe ich Energie, erwärmt sich das Umfeld. Im Hunsrück dürfte das nicht wichtig sein, im Odenwald am Rande der relativ warmen Bergstraße wird es diesen Effekt vermutlich geben (12. Klasse) (Geografie 5. Klasse) Ein Schelm, der denkt dass das der globalen Erwärmung zugerechnet werden wird.

 

Bleibt noch die Mathematik:

Sollte es sich bei 2% effektiver Gesamtnetzunterstützung  begeben, dass aus Starkwind ein Überschuss erzeugt wird, so muss dieser irgendwo hin. Wenn du, lieber Leser gerade deinen Computer abgeschaltet hast, dein Elektroauto voll geladen ist, dann wird man sehen sie irgendwo hin weg zu bekommen. Mit negativen Erträgen, will sagen: Die subventionierte Windenergie wird unter Zahlung von (weiteren ) Entsorgungsgebühren weggeworfen.

 

Vermutungen aus zufälligen Betrachtungen:

 Hessen:

Grüne Beteiligung an der Landesregierung. Herr Tarek Al-Wazir, HESSISCHER MINISTER FÜR WIRTSCHAFT, ENERGIE, VERKEHR UND LANDESENTWICKLUNG

Bergstraße:

Regierungspräsidentin Frau Brigitte Lindscheid, GRÜNE 

An anderer Stelle (Startseite) steht zu lesen (hören), dass auch die Vorstandsvorsitzende der ENTEGA AG. Frau Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig im Interview: ENTEGA investiert in Windenergie ehemaliges Mitglied der von ihr so genannten Bürgerbewegung ist/war.

 
Klar, das würde vermutlich auch niemanden stören. Am Stillfüssel bei Wald – Michelbach jedoch habe ich des öfteren das Wort Mafia gehört. Ich möchte das nicht werten, außer vielleicht mit meine Stimme als Wähler.
 
26.02.17 Jürgen Günther 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.