Der Grünstich Monitor

Angriff auf die Windkraft? Oder doch nur Gehirnwäsche?

Der Westdeutsche Rundfunk tut mir leid. In meiner Auffassung beherbergt er Menschen, die ihre journalistische Arbeit einer Weissagung verschrieben haben, die sich in der heutigen Teilumsetzung als größte Luftnummer aller Zeiten entwickelt hat.

Da war sie dann, die Anti-Anti Windkraft Sendung. Schwülstig in der Ansage: „Windkraftgegner haben manchmal recht, zumeist sind sie aber doktrininsiert“

Ethisch bedenklich für mich dabei der Umstand, dass man Ansagen eines Heidelberger Universitätsprofessors vergessen machte und dafür eine Autofahrt eines Mitstreiters filmte, der „mal“ bei der AfD Bundestagsfraktion einen Vortrag zur Windkraft gehalten hat. Freigestellt ist solch eine Recherche ungenügend und entbehrt jeglicher Ausgewogenheit. Ob der damals mit anwesende Jurist aus der FDP auch schon aus der Partei geflogen ist?

Angriff auf die Physik?

Weil nicht sein darf was nicht sein darf: Die Windkraft und ihre zugehörige Industrie gilt es zu schützen. Journalisten sollten nicht unbedingt prädestiniert sein, die oben genannte Wissenschaft anzuwenden, geschweige denn zu verinnerlichen. Eigentlich logisch, dass genau diese Menschen dann den grünen Weltrettungs Ansatz vehement vertreten. Kann ja jeder wissen, dass man sich mit Bild und Wort auch ohne Zusammenhänge stützen kann!

WDR: Wir haben recht, weil wir recht haben

Die einen mühen sich ab (s.a. diese Seite) um eine sachliche Darstellungsform des Scheiterns der Windkraft Hypothese zu eröffnen, da kommt eine Frau Straatmann vom WDR und schüttet einfach die geballte Ladung Vorurteile über Menschen, die eigentlich nur Flora und Fauna erhalten wollen. Soll das jetzt so bleiben? Das Machtmittel Journalismus wird für das vermeintlich Gute eingesetzt, obwohl der Beweis geschuldet bleibt?

Die gesamte Geschichte mit dem Monitor Team aus Sicht einer Beteiligten. Schwer zu glauben, dass das alles von einem öffentlich rechtlich bezahlten Journalisten Team initiiert wurde…!

Verschwendete Lebenszeit

Genau das war mein Gedanke, als die Einladung zur Demo Inszenierung in Siedelsbrunn ihre Kreise zog. Zwar war es da noch möglich auf die Beitragsankündigung zu kommentieren, diese Funktion verlor aber im Laufe der „Gehirnwäsche“ ihre Funktionalität. Dass ich das schwänze – in Anbetracht der grünen Journalisten Garde- stand für mich nie außer Frage.

Ideologisierte Subventions Abschöpfung

Privat finanzierter Windkraft Ausbau ohne Besitz Anteil der Subventionsgeber? Ohne Sinn und befreit von jeglicher Nachhaltigkeit?

Quo vadis Windkraft?

In der Haut von Herrn Altmaier möchte man nicht stecken, wenn morgen die Wahrheit zur Relevanz der Windkraft auf den Tisch kommen wird. Oder wird das „Die gute Windkraft im Wald“ Axiom weiter ausgebaut, wohl wissend, dass wir eine Energieform anbeten, die in Süddeutschland 13% und Norddeutschland 18% ihrer Fähigkeiten entwickeln kann. Aber eben nur manchmal. In den 87%, respektive 82% Zeiträumen brauchte sie brachiale Überkapazitäten oder Atomkraftwerke. Atomkraft? Das hat er nie erwähnt der grüne Eiskugelmann.

Scheiß Staatsbürger, wa Frau Straatmann?

Für mich ist die AfD zum weglaufen. Ihr Sender auch. ihr Magazin noch mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.