Wie bitte, Frau Dr. Marie-Luise Wolff ?

V

olk an Industrielle Großmogul*in, bitte kommen ! 

Es ist eine ziemlich merkwürdige Sache, vornehmlich bei den Grünen beheimatet, anderen Menschen jede derer Handlungen bis ins letzte Detail vorzuschreiben. Gerade meine ich, Sie bei genau dieser Injektion zu „ertappen“.

Es geht mir um diesen Bericht, den ich – widerwillig zwar- aber trotzdem bis zum Ende gelesen habe. 

Neuwahlen bringen manchmal nur neue Qualen !

Frau Dr. Wolff, Ihr Kollege, Herr Peter Gevers äußerte sich im Rahmen eines Berichts zum Projekt Würzberg reichlich abfällig über seine sog. „Windkraftgegner“ So sagt er:

……Dies zudem mit der Prämisse, die Wertschöpfung in der Region zu belassen, wie Projektleiter Peter Gevers ergänzte. Das jedoch sei keineswegs an all jenen Windkraft-Standorten der Fall, die in die Diskussion geraten seien. Die Vertreter von Entega und EGO bedauern, „dass Teile der Bevölkerung, den Windrädern kritisch bis ablehnend gegenüberstehen, an solchen Unterschieden nicht interessiert sind“.

Dünnes Eis, Frau Dr. Wolff ! Versteht Herr Gevers eigentlich was der Kern der Bewegung ist, die Motivation der Menschen ? Allem Anschein nach wohl nicht. 

Aber ich verstehe die Grundmotivation, Ihre Anweisungen möglichst die gesamte Härte des Polizei Apparates zur Unterstützung Ihrer schlichten, monetären Grund Motivation,  das Projekt „Stillfüssel“ durch zu brechen ! Kein CO2 Überschuss kann mit der hessischen Bereitschaftspolizei bekämpft werden. 

SIE haben dort am Stillfüssel einen kapitalen Schaden an der Natur veranlasst, aus Beweggründen, die ich als normaler Bürger nicht nachvollziehen mag, nicht nachvollziehen kann ! Frau Dr. Wolff, ich habe am Stillfüssel erwachsene Vogelschützer erlebt, denen ich die Tränen in den Augen stehen sah. Weit über 80 Jahre alt, sich den Berg nach oben schleppend mit gerunzelter Stirn den Kopf schüttelnd. Ich habe Landwirte getroffen und schätzen gelernt, die normalerweise 7 Tage die Woche arbeiten. Die haben sich frei genommen. Extra um die Abneigung gegenüber Ihrem fragwürdigen lokalisierten Energie Projekt persönlich zu überbringen. 

Frau Dr. Wolff, ich könnte noch hundert Seiten über die Menschen schreiben, die sich jeden Donnerstag durch die Straßen einer Odenwald Gemeinde schieben, weil sie die Natur vor IHNEN schützen wollen. Vor niemandem sonst !  Anstatt auf diese Menschen zu zugehen, schicken Sie Hundertschaften.

Argumente entkräften, egal wie ?

Der Verkehr ist also schuld am nicht eintreten wollenden Rückgang der CO2 Belastung. Jetzt nur keinen Fehler machen, gell ! Um es mal verständlich zu erklären, wie ich das so sehe: Ihre 15 Megawättchen auf dem Stillfüssel, die ungefähr nie erreicht werden, sind belanglos für irgendeine CO2 Belastung. Absolut … belanglos. Also lassen Sie bitte Ihre Weltrettungs Fantasien stecken, das glaubt eh keiner mehr. 

R.I.P. EEG, aber geh ! 

Klar ! Das kann Ihnen nicht passen. Da kommt eine Partei und fordert: 

  • die Rücknahme der Privilegierung  der Windkraft im BBauG 
  • die Abschaffung des EEG 
  • die Rücknahme der Tierschutzaufweichung

 

jawoll ! Frau Dr. Wolff, genau das will ich auch ! Mit 4 – 5 m/s können wir am Stillfüssel keinen Blumentopf gewinnen ! Bitte entschuldigen Sie, dass ich Ihnen die 6,4 m/s in 18 Monaten einfach nicht glauben mag. Nicht einfach so ! Nein, ich habe eine große Anzahl von Stunden investiert um mir einen eigenen Überblick zu diesen Windhöffigkeits Thesen zu machen. 

Wenn ich schon solche Sprüche höre wie: Betonlieferant 1 kann nicht so viel liefern und genau der kommt dann fünf Mal …. sind wir eigentlich im gleichen Land Frau Dr. Wolff ?

Ich für meinen Teil bin mir absolut sicher, dass es mir in keinster Weise zusteht der zukünftigen Regierung irgendwelche Empfehlungen auszusprechen. Die Demonstrationen haben ihren Teil beigetragen, diesen Wahlausgang so zu gestalten,  wie er stattgefunden hat. Und jetzt müssen sich die Ideologien vereinen. Und sie werden ein anderes Niveau haben als zuvor. Und dann werden die hessischen Wahlen sicherlich auch noch interessant sein, will ich hoffen.

Wegen 5 Euro den Wald weggehackt ?

Liebe Frau Dr. Wolff, es ist mir, in allen von mir hörbaren Oktaven egal, was eine Tonne CO2 emittiert kostet ! Sie haben 65 ha Wald auf dem Gewissen, unter Polizeischutz weggedonnert ! Straßen, vollkommen regelwidrig verdichtet, tonnenlasten auf dem Waldboden, Müll verklappt, den Wald zu einem Hochsicherheitsbereich mit Radarüberwachung gemacht. Sie haben mich, als Familienvater, bis hart an die Polizei Absperrungen gedrängt. Sie haben mir gezeigt, dass ich bei all der Wut trotzdem noch meine Hemmschwellen halten kann. Sie haben mich in Verruf gebracht Hydraulikleitungen gekappt zu haben, Kabel zerstört zu haben.  

Was haben wir gelernt, Frau Dr. Wolff ?

Wir wissen jetzt alle wie es nicht geht. Vielen Dank dafür. Und wenn Sie jetzt in den nächsten Wochen den Leuten vom Tierheim Würzberg ihren merkwürdigen Messmast vor die Tore dotzen, belehren Sie nicht die Regierung, hören Sie sich lieber die Sorgen der Menschen an. Danke und Ende ! 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.