Sie wissen nicht was sie tun, weil sie das nie gelernt haben

Die grüne Ideologie überlebt sich gerade selbst.  Eine schreckliche Erkenntnis!

Vor der Indoktrinierung der Thesen grüner (widersinniger) Energie Erzeugungskonzepte konnte man mit dem „guten“ Ansatz der Rettung natürlicher, gegebener Umfelder ja noch prima zurecht kommen. Diese Zeit ist anscheinend leider endgültig vorüber.

 Heute sitzen Grüne in den Vorstandsetagen sog. mächtiger Energiekonzerne und lassen von da ihre „Muskeln“ spielen, auch und gerade gegen die erklärten eigenen Prinzipien. Man könnnte meinen, dass sogar die Amigos von gestern hier noch etwas lernen können. Die „Partei“ lässt niemanden im Stich, „die Partei“ hat ihr Netzwerk quer durch Industrie, Hochschulen und jedwede Art von Fördervereinen. Soweit jedenfalls meiner Meinung und auch Recherche nach. Als sicher gestellt kann man die Erkenntnis betrachten, dass manche massiv Einfluss auf Personen des öffentlichen Lebens nehmen um, so wie ich vermute, die Leute mit den eigenen Ansichten zu „harmonisieren“.

Ich möchte nicht auf die kindischen Artikel irgendwelcher Übungsschwadronen eingehen, die sich an den ausgehebelten und zurecht gedengelten Zusammenhängen am Stillfüssel (Wald Michelbach) ausgelebt haben. Dass Windkraft keine geeignete Versorgungsform der Zukunft ist, sondern von eben diesen Leuten lediglich stigmatisch in den Himmel gelobt wird, das kann sich jeder hier, auf dieser Seite selbst anschauen.

 

Die Steckdose auf dem Tankdeckel mit einer Brise Badesalz …

Das spielt ein Umweltminister in Hessen Videos in denen sich, dem Null Eins Prinzip folgend, Tankdeckel und Steckdosen unterhalten. Quelle Blamage ! Was denkt dieser Minister eigentlich wie dumm seine Bevölkerung ist? Damit nicht genug : Äußerte man vor etwas mehr als 6 Monaten Bedenken über das EEG Gesetz und der unsteten  Art der Energiegewinnung über Windkraft, da bekam man von der Grünschnäbelin der lokalen Zeitung das Prädikat „AfD“ aufgedrückt. Was für eine bodenlose, undemokratische,  ja ich will fast sagen : „Straftat“ ! 

Frau Bärbel Höhn konstatiert: Der Kohlestrom verstopft die Leitungen! 

Nun das kann nur dem passieren,  der die Gesetzmäßigkeiten turbulenter Strömungen aus (zum Beispiel) der Abwassertechnik mit denen der elektrischen Leitfähigkeit verwechselt. Wenn ich den Tagebau der Braunkohle als schlimm empfinde, dann muss ich das Kind beim Namen nennen. Ich möchte das auch beendet sehen, aber mir ist klar, dass mit Windkraft als Energieträger bestenfalls eine Verlangsamung des Abbaus erreicht werden kann. Ein Nullnummern Spiel.

Und bitte liebe FH Dieburg, Sie werden wissen welch wunderbar Sinn freie Wortspiele sich aus verstopften Leitungen und geschredderten Vögeln basteln ließen. Derartigen Hohlblock Journalismus lasse ich gerne ihren Dieburger Grünlings Blog Schreibern 🙂 Vielleicht erklären Sie denen wenigstens mal solche Begrifflichkeiten wie „Gefälligkeitsdienste“ „Generalverdacht“ und „Stimmungsmache“…… auch im juristischen Sinne.

 Du bist gegen Windkraft also bist du für Atomkraft! Nein? Was hast du für Alternativen ?

Was ein eleganter Satz. Ökosteckdosen Niveau. Nicht genug dass sich Grüne mit Ihren Kohlestrom Verstopfungstheorien aufschwingen in ihrer kaum reflektierbaren Art solch dämliche Thesen in die Welt zu sezten, sie drängen ihr Gegenüber auch in die gleiche Weltrettungsschiene in der sie selbst fahren. Könnten wir das Thema mal denen überlassen, die sich damit auskennen ? Und das sind sicher nicht die Ökostrom Riesen, die dir jeden Tag dümmliche Sprüche um die Ohren hauen. Nein ! Leute die es verstehen. 

Durch den ideologisch gestützten „Ausbau“ der Windkraft, will sagen die systematische Zerstörung unserer Wälder,  bremst man die Mittel der Forschung aus, indem man das Geld der Mitbürger in solch komplett wirkfreie Zufallsgeneratoren schüttet. Im schlimmsten aller Fälle 3,6 Cent je nicht produzierter  Kilowattstunde im Überangebot. Genommen auch von Familien, Allein Erziehenden, Rentnern und sozial Bedürftigen. Gesetzlich abgesichert, nämlich im EE Gesetz.

6,4 m/s : Schwachwind Gebiete, aber die Bänker wollen nicht dass man darüber spricht. 

Im Prinzip würde die Überschrift schon als Erklärung dienen, oder ? Liebe Bänker, ich habe mich einige Stunden mit dem Thema Wind beschäftigt. Einzig weil ich eine weitere bestialische Zerstörung bestehender Wälder verhindern will. Gut, das war schon richtig so, immerhin weiß ich jetzt, dass in den Werten die „gehandelt“ werden, zwei Winterperioden enthalten sind. 

Hausfriedensbruch im Wald ? Einschüchterung als Mittel der Wahl ?

Da ich mich – mit Ausnahme der sinnlosen Anlagen am Stillfüssel – bisher nicht an Aktionen gegen den Mainstream beteiligt habe, kann ich nicht sagen, ob das nun nach 75 Jahren wieder entdeckt wurde, oder ob das gar die ganze Zeit gängiges Mittel zur Aufrechterhaltung der Demokratie war ? Anmerken hierzu will ich noch folgendes: Anzeigen begleitet mit anonymen Anrufen sind mein perfektes Aufputschmittel. Kommen eben zwei oder drei weitere Windkraft Anlagen in die Betrachtung. Sozusagen: Fakten gegen subversive Annäherungsversuche 🙂

Sicher ist ein Zusammenhang nicht belegbar, ausser der Übereinstimmung der Ladung zur Polizei und dem Vortag zu genau diesem Termin. Heute sagt man : Das hat ein Geschmäckle. Ich hatte ja erwähnt dass es mir gut geht, werter anonymer Anrufer ? 

Es wird Zeit, dass die Energieerzeugungs Clique wieder auf dem Boden der Tatsachen ankommt.

Vielen Dank 

Hoch lebe die Demokratie ! 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.